Auf Twitter sind die begehrtesten Zielgruppen direkt erreichbar, erklärte erst kürzlich die Twitter-Deutschlandchefin Jolanta Baboulidis.

"Hier bietet sich ein effizienter Zugang zur markenaffinen, einkommensstarken und einflussreichen Nutzerschaft, die von Marken im Moment höchster Aufmerksamkeit adressiert werden kann—nämlich genau dann, wenn sie das Weltgeschehen live und im direkten Austausch mit anderen auf Twitter verfolgt."

Auf Twitter sind etliche Entscheider aktiv—das ist nichts Neues. So verbreiten Top-Manager wie Siemens-Chef Joe Kaeser und Apple-Chef Tim Cook regelmäßig ihre durchaus auch mal kontroverse Meinung. Und auch Politiker wie zum Beispiel Christian Lindner nutzen den Kurznachrichtendienst selbstverständlich ebenfalls—Deutschland weist auf Twitter eine durchaus hohe Entscheider-Dichte auf: Jeder vierte  Nutzer stammt aus der Führungsriege.

„Die deutschen Entscheider auf Twitter sind vor allem jung: 44 Prozent sind unter bis Mitte 30. Auf dem Kurznachrichtendienst sind sie also deutlich überrepräsentiert. 79 Prozent arbeiten auf internationalem Level, 51 Prozent reisen dabei regelmäßig ins Ausland.“

Laut neuem Brandwatch B2B—Report ist das Nutzer-Engagement auf Twitter bei B2B-Dax-Konzernen 2018 um +13% gestiegen und die Gesamt-Impressions der B2B-Twitterkanäle sogar um +77%. Gute Argumente, die für Twitter als Kommunikationskanal sprechen.

Ist Ihr Chef schon auf Twitter aktiv?

Falls nicht: wie können Sie Ihren Führungskräften das persönliche Engagement in den sozialen Medien näher bringen? Zeigen Sie ihnen, wie und mit welchen Inhalten die Vorreiter der C-Suite in den sozialen Medien präsent sind. Die aktuelle Snapshot-Analyse von Brandwatch, Hootsuite und Volker Davids  beleuchtet die C-Suite-Aktivitäten von Jan-März 2019 in DACH.