Monster Worldwide Inc., eines der weltweit größten Online-Karriereportale, setzt auf Social, um weltweit Menschen mit den für sie passenden Jobperspektiven zu vernetzen. Erfahren Sie, wie Monster durch tiefes Zuhören Jobsuchende und Arbeitgeber zusammenführt und so für eine positive und nachhaltige Markenstimmung in einem wettbewerbsstarken Markt sorgt.

  • white_icon_bubble

    30%

    Mehr Share of Voice unter unseren vier größten Konkurrenten

  • white_icon_clock-02

    80%

    Weniger Zeitaufwand und Ressourcen zu besseren Ergebnissen dank Hootsuite

  • Twitter-01

    262%

    Wachstum an Retweets

  • white_icon_growth

    300% 

    Steigerung bei den Erwähnungen auf Social

Monster Worldwide Inc., eines der weltweit größten Online-Karriereportale, setzt auf Social Media, um rund um den Globus Menschen mit den für sie passenden Jobperspektiven zu vernetzen. Erfahren Sie, wie Monster durch tiefes Zuhören Jobsuchende und Arbeitgeber zusammenführt und so für eine positive und nachhaltige Markenstimmung in einem wettbewerbsstarken Markt sorgt.

Das Vorhaben

Aufbau eines positiven Markenklimas

Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und LinkedIn haben die Kontaktmöglichkeiten für Arbeitgeber und Jobsuchende deutlich erweitert. Job-Portale wie Monster stellen fest, dass sie ihre Leistungen im Social Web präsentieren und ausbauen müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Social Media in eine Organisation zu integrieren, die seit beinahe 20 Jahren aktiv ist, ist eine eigene Herausforderung. Monster ist eine etablierte Größe in der Jobvermittlungsbranche. Üblicherweise suchen Menschen nur alle paar Jahre einen neuen Job – und genau deswegen muss Monster über einen längeren Zeitraum im Gedächtnis bleiben. Angesichts neuer Konkurrenten und Nischenlösungen für verschiedene Industriezweige war Monster gefordert, pro-aktiv zu handeln und zu zeigen, dass das Unternehmen noch immer der marktbeherrschende Player in seinem Segment ist.

Um auch über längere Zeitabschnitte hinweg „Top of Mind“ zu bleiben, müssen eine positive Markenstimmung und Relevanz aufgebaut werden, während die Marke geschützt wird. Das Monitoring von Marken- und Konkurrenz-Sentiments erfordert enorme Anstrengungen. Die Herausforderung an das noch im Aufbau befindliche Social Media-Team von Monster, geleitet von Patrick Gillooly, Director of Digital Communication & Social Media: zahlreichen Social Media-Kanälen und Konversationen mit begrenzten Ressourcen beizukommen.

Hootsuite sorgt dafür, dass wir organisiert bleiben und Konversationen ganz einfach bemerken. Für das Wachstum unseres Unternehmens ist es heute wichtiger denn je, sehr persönliche Verbindungen online zu knüpfen – und das ist nun viel einfacher.

Patrick Gillooly
Director of Digital Communication and Social Media

Die Umsetzung

Mit Hootsuite und Brandwatch Analytics dauerhafte Beziehungen entwickeln

Monster setzt Brandwatch Analytics und Hootsuite ein, um seine Marke in den sozialen Netzwerken aufzubauen undnachhaltige Beziehungen mit Arbeitssuchenden zu knüpfen. Hootsuite arbeitet dabei als Hub für das Zuhören und Engagement im Interesse der Marke Monster. Im ersten Schritt wurden Dutzende Schlagworte, @Erwähnungen und Hashtag-Such-Streams eingerichtet, um verschiedene Job- und Arbeitgeber-Signale zu beobachten.  

Wenn man zum Beispiel #Vorstellungsgespräch oder #LoveMyJob via Hootsuite verfolgt, schafft das Möglichkeiten, um mit Jobsuchenden in Kontakt zu kommen oder herausragende Arbeitgeber zu finden. Die Menschen unterhalten sich vielleicht nicht direkt über Monster, können aber eine positive Verbindung herstellen und behalten das Unternehmen im Gedächtnis.

Das Einrichten von Listening-Streams für regionale Teams und Wettbewerber in Hootsuite ermöglichte es Gillooly:

  • Die Marke zu stärken und zu schützen

  • Up-to-date zu Branchentrends und der Konkurrenz zu bleiben

  • Lokale Konversationsthemen zu beobachten 

Personalvermittler suchen Kontakt zu passiven Jobsuchenden – entweder, um gegenwärtig offene Stellen zu besetzen, oder um Beziehungen für die Zukunft zu knüpfen. Mit Hootsuite können wir sehen, wer seinen Job mag oder wer gerade zu einem Vorstellungsgespräch unterwegs ist. Je nachdem können wir dann viel Glück wünschen oder uns als Marke mit ihnen in Verbindung setzen. Dieser Strategie gehen wir mittlerweile auf mehr als 20 Plattformen nach.

Patrick Gillooly
Director of Digital Communication and Social Media, Monster Worldwide Inc.

 

Deep social media listening with Brandwatch Analytics

Mit Brandwatch Analytics in Hootsuite kann Gillooly noch tiefer in die Social Media-Markenpräsenz von Monster eintauchen und diese beobachten – über mehr als 80 Millionen Onlinequellen wie Blogs, Foren, Nachrichten- und Bewertungs-Seiten hinweg, inklusive der Social Media-Netzwerke.

Monster hat Boolsche Suchanfragen in Brandwatch Analytics angelegt, die bestimmen, nach welcher Art von Information Brandwatch Analytics suchen soll. Brandwatch Analytics inspiziert dann jeden Winkel des Social Media-Auftritts, um diese spezifischen Daten herauszufiltern. Seit die Suchanfragen eingerichtet sind, kann das Monster-Team die daraus gewonnenen Informationen an Hootsuite weiterreichen, um dort sämtliche verfügbaren Social Media-Daten über ein einheitliches Dashboard zu managen.

Auf diese Weise hat das Monster-Team Einblick in Kundenmeinungen zum eigenen Unternehmen und zur Konkurrenz. Infolgedessen kann man mit den eigenen Kunden eine bessere und effektivere Bindung aufbauen. Die Daten zeigen Gillooly auch, welche Art von Content und Engagement mit den Nutzern verschiedener Netzwerke am besten funktionieren.

Die Ergebnisse

Auf Basis der gewonnenen Social Media-Intelligence ist es Monster gelungen, nun pro-aktiver mit Kunden und Jobkandidaten in den sozialen Medien zu interagieren. Jetzt ist es möglich, unterschiedliche Signale von Stellensuchenden in Konversationen umzuwandeln, die Monster bei potenziellen Jobkandidaten präsent halten – bis zum nächsten Mal, wenn sich der- oder diejenige auf Bewerbungstour macht.

Mit Brandwatch Analytics kann das Monster-Team auch Bewertungen von Dritten beobachten, etwa, was der Markt über sie selbst, über ihre Konkurrenten und über ihre Kunden sagt. Das alles trägt dazu bei, agile und strategisch sinnvolle Entscheidungen zu treffen.

Und Monster kann bereits Ergebnisse verzeichnen. Wenn man die letzten drei Monate der Jahre 2013 und 2014 vergleicht, sind die Retweets auf Twitter um 262% gewachsen, die Erwähnungen um mehr als 300%.

Das verstärkte Zuhören hat sich signifikant auf unsere Social Media-Reichweite ausgewirkt, ebenso auf unser Wissen um den Markt und unsere Konkurrenten. Während bei uns sowohl die organische Markenpräsenz wie auch die positiven Sentiments wachsen, hinken unsere Mitbewerber bei diesen Wachstumsraten noch deutlich hinterher.

Patrick Gillooly
Director of Digital Communication and Social Media, Monster Worldwide Inc.

Und während Monster das Kunden-Engagement weiter vorantreibt, kann das Online-Karriereportal – dank Hootsuite und seiner Integration von Drittanbietern – seine Social Media-Aktivitäten fünf Mal so effizient betreiben wie vorher. Das 3-Personen-Team hat damit die Power von 15 Mitarbeitern gewonnen.

Möchten Sie diese Fallstudie unterwegs lesen?  PDF herunterladen