Die Cambridge University in Großbritannien gehört zu den profiliertesten und angesehensten Bildungseinrichtungen der Welt. Im Jahr 2009 begann die Universität erstmalig Social Media einzusetzen, um ihre Verbundenheit mit ihrer langen Geschichte, mit potenziellen und eingeschriebenen Studenten, Mitarbeitern und breiteren Communitys weiter zu entwickeln und zu vertiefen.

  • Facebook followers icon

    400%

    Wachstum an Facebook-Fans

  • Social accounts icon

    260

    Social Media-Accounts gemanagt und  überwacht

  • Empowered staff icon

    9000+

    Mitarbeiter als Befürworter im Namen der Universität befähigt

 

Das Vorhaben

Vermarktung der Universität von Cambridge

Social Media schafft einfachere Zugänge zur Universität für neue und breitere Schichten. Im Gegenzug hat auch das universitäre Kommunikationsteam neue Möglichkeiten, für ein besseres Verständnis und öffentliches Bewusstsein für die Arbeit, Programme und Forschungen der Uni zu sorgen und diese zu bewerben.

A close up of a building at Cambridge UniversityA lecture hall at Cambridge UniversityA student studying at Cambridge University

Die Herausforderung: Mehr als 260 Social Media-Accounts werden im Namen der Universität von einer Vielzahl unterschiedlicher Personen betrieben; darunter Studenten und die verschiedenen Abteilungen der Organisation.

Das verhältnismäßig kleine Kommunikationsteam um Barney Brown, Leiter der digitalen Kommunikation, hat nicht die Ressourcen, um so viele Kanäle manuell zu überprüfen und zu betreiben.

Bei mehr als 9.000 Mitarbeitern und fast 18.500 Studenten suchte das Team nach einem effektiven Weg, um alle Profile so zu verwalten, dass die Reputation der Universität geschützt und gleichzeitig zur breiten Teilnahme an den Social Media-Aktivitäten ermutigt wurde. Außerdem wollte man die diversen Stakeholder dabei unterstützen, sich effektiver als Social Media-Botschafter zu engagieren.

In unseren Hauptkanälen konzentrieren wir uns in erster Linie auf das Teilen von Inhalten, Fragen stellen und die Bewertung der Rückmeldungen unseres Publikums zu verschiedenen Inhalten, was naturgemäß oft experimentell ist.

Barney Brown headshotBarney Brown
Head of Digital Communications

Die Umsetzung

Über 260 Social Media-Profile verwalten

Um ein besseres Verständnis bezüglich geteilter Inhalte, Konversationen und der im Namen der Universität genutzten Accounts zu entwickeln, wandte sich das Kommunikationsteam an Hootsuite.

Cambridge Social Media Manager in front of his Hootsuite dashboardMit Hilfe von praktischen Hootsuite Insights und der Einrichtung etlicher Monitoring-Streams verschaffte sich das Team zunächst einen Überblick über die gesamte Kommunikation in den sozialen Networks; das Ziel: übergreifende Social Media-Richtlinien zu entwickeln.

Bei so vielen Befürwortern und Mitwirkenden befähigen die einheitlichen Richtlinien alle Beteiligte, Social Media-Content im Namen der Universität vertrauensvoll und überzeugend zu teilen. Diese Richtlinien beinhalten Ideen und Best Practices, um unterschiedlichste Inhalte zu erstellen, festzulegen, wie und wann diese geteilt werden sollen und wie man die Kernzielgruppen der Universität am besten einbindet.

Mit Hootsuite Analytics erstellt das Kommunikationsteam Reports, um die über 260 Accounts von Doktoranden, verbundenen Organisationen, Influencern und Freunden der Universität zu beobachten. Auf diese Weise kann die Effektivität dieser Kanäle erkannt und ihre Auswirkung auf die generelle Digitalstrategie gemessen werden. Um die externe Kommunikation zu optimieren und die größte Wirkung zu erreichen, ist es wichtig zu wissen, wie Inhalte funktionieren.

Die Hootsuite Metriken haben uns mit konkreten und quantifizierbaren Erkenntnissen versorgt, um die mit den führenden Teams geteilten Inhalte zu messen. Die Metriken zeigen uns, welche Inhalte erfolgreich sind und wie wir neue und bestehende Zielgruppen noch besser erreichen können.

Barney Brown headshotBarney Brown
Head of Digital Communications

Die Ergebnisse

Social Media nutzen, um öffentliche Stimmungen zu verstehen

Nachdem nun klar ist, welche Inhalte funktionieren, kann die Universität leicht zugänglichen und ansprechenden Content bereitstellen, der ein breiteres Publikum in die traditionell akademisch geprägte Welt zieht. Die steigende Zahl der Shares, „Gefällt mir“-Angaben und Kommentare zeigt, dass diese Strategie aufgeht. Die Anzahl der Freunde auf Facebook, einer Schlüsselplattform für die Universität, ist innerhalb weniger Monate um 400% gewachsen.

Cambridge University at night

Social Media-Daten von Hootsuite liefern in Echtzeit umfassende Einblicke zur Wahrnehmung von Social Media-Angeboten durch die Öffentlichkeit. Auf diese Weise kann die Universität das Engagement zu ihren Zielgruppen gestalten und gleichzeitig neue Inhalte und Ideen testen.

In Kombination mit dem Zuhören und Beobachten der sozialen Kanäle via Hootsuite helfen diese Einsichten auch im Krisenfall und sorgen wenn nötig für schnelle Reaktionen.

Brown und sein Team können nun ihren Output genau verfolgen und messen, welchen Beitrag Social Media dazu leistet, die besten Studenten und Spitzentalente anzulocken und mit ihnen in Verbindung zu treten.

Hier können Sie die vollständige Fallstudie herunterladen